Allgemeine Anfragen

Ein unmittelbares Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die unmittelbar nach der Zahnextraktion in die Zahnsteckdose gelegt wird. Herkömmliche Implantate werden aus Titan oder Keramik hergestellt und durch Bohren und Schrauben platziert. Aufgrund der völlig anderen Form der Zahnsteckdose und der Schraube werden häufig Eingriffe durchgeführt, um die Lücken mit animal/Kadaver-Knochen-oder Knochenersatzstoffen zu füllen. In der Regel kann nach einer Heilungszeit von 3 bis 6 Monaten eine Krone an einem herkömmlichen Titanschrauben-Implantat befestigt werden.
Wir replizieren den zerstörten Zahn in optimierter Form (Diese gelenkte Presse passt entsprechend der Knochenqualität und-menge ist patentiert), so dass das Bohren oder Füllen von Hohlräumen mit Kadaverknochen völlig unnötig ist. Das anatomische Implantat wird einfach angezapft. Das heißt, das anatomische Implantat passt einfach zum Patienten ohne Operation.
BioImplant™ ist das weltweit erste unmittelbare „anatomische Keramik-Zahnimplantat“. Das bedeutet, dass es perfekt in den zurückgelassenen Raum passt, wenn Ihr hoffnungsloser Zahn sanft entfernt wird. BioImplant™ optimiert die Form und Oberfläche des anatomischen Implantats auf der Basis Ihres ursprünglichen Zahnes nach den Prinzipien der differenzierten Osseointegration (patentiert), um eine sichere Osseointegration zu erreichen, und deshalb replizieren wir nicht nur einen Zahn durch Kopie. Fräsen. In der Regel gibt es keine Notwendigkeit für eine Operation oder andere Prozedur, und es dauert weniger Zeit, um zu platzieren als die Zahnentfernung. BioImplant™ ist das einzige Implantat seiner Art und wurde über 12 Jahre klinisch nachgewiesen.
Kurz gesagt, BioImplant™ ist einfach, logisch und vor allem nicht-chirurgisch. Es gibt keine Veränderung Ihrer natürlichen Anatomie durch eine Operation. Das Implantat passt einfach zu Ihnen und deshalb ist es absolut nicht notwendig, Sie durch eine Operation fit zum Implantat zu machen. Da kein Metall verwendet wird, hat das keramische Implantat die beste Biokompatibilität, die Sie im Moment bekommen können. Keine hässliche Metalldarstellung oder graue Verfärbungen, wie man sie regelmäßig bei der Verwendung von Titanschrauben-Implantaten sieht.
BioImplant™ ist nur für ein sofortiges Implantat geeignet (bei dem Extraktion und Implantation zum gleichen Verfahren gehören). BioImplant™ kann nur direkt in die frische Zahnsteckdose, unmittelbar nach der Zahnentnahme, gelegt werden.
Ihr Zahnarzt weiß es vielleicht noch nicht, aber das Beste ist, mit ihm zu sprechen, und vielleicht werden sie sich freuen, sich unserer Crowdfunding-Seite anzuschließen, um diese Behandlungsoption anbieten zu können. Es ist so einfach, dass jeder Zahnarzt, der in der Lage ist, einen Zahn zu entfernen, in der Lage sein wird, dieses Implantat zu platzieren. Das ist eine revolutionäre Behandlung, aber Implantatfirmen würden es vorziehen, dass Sie ihre Produkte stattdessen verwenden. Es ist sehr schwer, 50 Jahre schneckische Implantate zu überwinden.
Derzeit müssen Sie in unsere Klinik in Wien kommen. Wir freuen uns, internationale Patienten zu empfangen. Wir werden aber in Kürze eine Crowdfunding-Kampagne starten, um BioImplant™ weltweit verfügbar zu machen. Bitte sehen Sie sich unsere Crowdfunding-Seite an.
Je nach persönlicher Situation und Qualität des CT oder DVT-Scans kann eine schonende Zahnentfernung und Implantatplatzierung in einem Termin erfolgen. In einigen Fällen ist ein zusätzlicher Termin für eine vorübergehende Restaurierung in der ästhetischen Zone notwendig. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Wien beträgt also 1-3 Tage. Aber man denke nur an Wien ist immer ein Besuch wert.
Die Kosten richten sich nach der Lage des zu entfernenden Zahnes, ob es sich um eine Einzel-oder Mehrfachwurzzeit handelt, die Zeit der Extraktion, mit oder ohne Schutzschiene (aus ästhetischen Gründen). In der Regel sind die Kosten mit denen der konventionellen Behandlung vergleichbar, die in der Regel mit Knochenvergrößerung oder weiteren Verfahren verbunden ist. Hier ist der Vorteil, dass man nie eine Knochenvergrößerung oder einen Sinuslift benötigt.
In unserer Klinik haben wir Patienten seit mehr als 12 Jahren erfolgreich behandelt, mit einer Erfolgsquote von über 90%; Weitere Informationen finden Sie in unseren wissenschaftlichen Publikationen im Bereich Zahnarzt.
Zirkonium wird seit über 20 Jahren als Implantatmaterial für den Menschen verwendet und ist sehr bekannt dafür, dass es sehr biokompatibel ist. Alle bisherigen Studien deuten darauf hin, dass es sowohl osseointegralisiert als auch, wenn nicht sogar besser, als Titan.
Wir sind stolz darauf, dass BioImplant™ komplett ohne Tierversuche entwickelt wurde. Wir werden keine Tierversuche unterstützen, wie alle bisherigen Studien bestätigen, dass Zirkonia osseointegrates so gut oder sogar besser als Titan ist.

In der Regel gibt es nur zwei Möglichkeiten, wie man ein osseointegriertes Zahnimplantat verlieren kann.

  1. Implantatfraktur, die eine Revision erforderlich macht, typischerweise mit Implantatentfernung
  2. Unheilbare Implantatinfektion, sogenannte Periimplantitis.

In 11 Jahren haben wir nie eine Implantatfraktur oder eine Periimplantitis erlebt. In nur zwei Fällen ging ein Implantat durch aseptische Zerfall verloren.

Im Gegensatz dazu haben neuere Metaanalysen gezeigt, dass die Implantate vom Typ Titanschrauben in 5-10 Jahren Periimplanititis in 30-50% erhalten werden, da der Patient keine Schraubwicklungen mehr aufweist. In der Regel ist es unmöglich, Periimplantitis auf Schraubenimplantaten zu stoppen, da es absolut unpraktisch ist, die Schraubfäden, unter der GumLinie, sauber zu halten.

Derzeit bereiten wir uns darauf vor, einen Antrag bei der FDA zu stellen. Wir gehen nicht davon aus, dass es Probleme gibt, da Zirkonien seit mehr als 20 Jahren in medizinischen Implantaten eingesetzt wird, und unsere Methode beseitigt jedes Risiko, das durch Veränderungen an der Anatomie durch Bohren und Füllen entsteht.
Unsere Website wird regelmäßig aktualisiert, aber Sie können sich jederzeit mit uns in Verbindung setzen, um über Updates informiert zu werden.
Wir werden in Kürze eine Crowdfunding-Kampagne starten, um diese Behandlung weltweit verfügbar zu machen. Bitte schauen Sie sich unsere Crowdfunding-Seite an oder schreiben Sie eine E-Mail über unsere Kontaktseite, damit wir Sie informieren können, wenn wir BioImplant™ starten.
Leider gibt es mehrere Gründe, warum das nicht funktionieren kann. Erstens darf das Implantat in der frühen Heilungszeit keine Belastung haben und muss geschützt werden. Zweitens wird die Krone aus ästhetischen Gründen von einem Techniker handgefertigt und gefärbt, so dass sie den benachbarten Zähnen in Form, Farbe und Transluzenz entspricht. Das wäre nicht möglich, wenn es aus einem Block gefräst würde. Schließlich ist es immer besser, wenn ein Teil, das abgenutzt werden kann, leicht ersetzt werden kann.
Bei der Bestuhlung des Implantats hinterlässt der Kontakt zwischen dem Metallfahrer und der viel härteren Zirkonia manchmal Spuren (da Zirkonia fast so hart ist wie Diamant). Diese Markierungen können durch ein Zahnbruchwerkzeug sofort nach der Implantation oder bei der Vorbereitung des Kronenstummes jederzeit entfernt werden.

Medizinische Fragen

In den meisten Fällen gibt es keinen Grund, sofort einen Zahn zu ziehen; Ihr Zahnarzt wird wissen, wie Sie die Extraktion eines Zahnes verzögern können, so dass Sie Zeit für die Entscheidungsfindung gewinnen.
Es sollte von der Person, die das Implantat platziert, getan werden, da die Zahnentfernung sehr sanft und nicht-traumatisch sein muss, und das allein dauert viel länger als die Implantation. Eine sorgfältige Extraktion ist unerlässlich, denn was bleibt, ist die gesunde Zahnsteckdose, in die das neue Implantat heilen muss.
Nein, man braucht keinen Sinuslift.
Das mehrfach verwurzelte Implantat füllt die Zahnsteckdose vollständig aus und es besteht absolut kein Bedarf an autogenen, tierischen oder kadaver-Knochentransplantationen, wodurch die Nachteile oder Risiken, die mit solchen Verfahren verbunden sind, vollständig beseitigt werden.
Vor der Implantation wird das gesamte infizierte Gewebe entfernt, wie es bei jedem Zahnimplantat üblich ist, aber wir nehmen nur infizierte Weichteile heraus, und nie Knochen.
BioImplant™ benötigt keine Knochenvergrößerung, da es zu Ihrer Zahnsteckdose passt.
Im Gegensatz dazu funktioniert die sofortige Implantatplatzierung mit Titan-oder Zirkonia-Schrauben sehr oft nicht ohne Transplantation des Knochens, den Einsatz von künstlichem, tierischem oder Kadaverknochen.
In nicht-ästhetischen Regionen braucht man oft kein Provisorium, aber man kann es auf Wunsch auch haben. Ansonsten kann eine Maryland-Brücke an benachbarten Zähnen befestigt werden, ohne Kontakt mit dem Implantat, und ohne die Zähne zu schädigen (sie wird durch eine vorübergehende Bindung gehalten).
Das ist überhaupt kein Problem. Generell ist es auf dem neuesten Stand der Technik, dass nach der Zahnentnahme, ob man ein Implantat hat oder nicht, das infizierte Gewebe entfernt wird.
Es hängt vom Fortschreiten der Krankheit ab. Wenn der Zahn bereits beweglich ist, empfehlen wir BioImplant™ nicht.
Wir nehmen es durch Curettage, unmittelbar nach der Extraktion, sowie unmittelbar vor dem Einsetzen des Implantats heraus, wie in unseren Videos zu sehen ist.
In der Regel ist eine Wurzelresektion ein verzweifelter Versuch, einen Zahn zu retten. Sie hat eine schlechte Erfolgsrate und ist für eine Implantattherapie nicht hilfreich, da die apische Wurzel zusammen mit einigen zusätzlichen Knochen ausgebohrt wird und am Ende mit weniger Knochen endet als zuvor. In einigen Fällen wird es kein Problem sein, aber in anderen ist es definitiv, so dass es nur auf der Grundlage eines zahnärztlichen Röntgen-oder CT-Scans entschieden werden kann. Wir empfehlen keine apische Wurzelresektion, da ein wirklich anatomisches Keramik-Implantat die bessere Option ist, wenn Sie riskante und schmerzhafte Eingriffe, zusätzlichen Knochenverlust und ein Leben mit verkapselten Keimen vermeiden wollen, und die Erfolgsrate zu maximieren.
BioImplant™ ist derzeit ein einziger Zahnersatz, bei dem die Nachbarzähne entweder restauriert wurden (mit Implantaten) oder nicht fehlen.
Implantate sollten in der Regel nicht mit natürlichen Zähnen verbunden sein, aber Sie können eine Implantatbrücke von einem BioImplant™ zu anderen Implantaten haben.
Da diese Behandlung die Anatomie nicht verändert, haben Sie genau die gleichen Möglichkeiten wie vor dem Absaugen Ihres Zahnes. Sie können versuchen, die BioImplant™ wieder platziert zu haben, oder Sie können noch die Standard-Behandlung mit einem gängigen Schraubenimplantat haben (aber das ist nicht umgekehrt möglich).
Ein gebrochener Zahn, fehlgeschlagene Wurzelkanäle oder schwerer Karies.
Da es sich um ein unmittelbares Zahnimplantat handelt, kann es nicht aufgetragen werden, wenn der Zahn bereits vor Monaten ausgezogen wurde.
Es ist nicht möglich, wenn der Zahn bereits beweglich ist. Dies ist der Fall regelmäßig, wenn Sie an einer schweren Parodontitis leiden.
Eine akute Infektion ist, wie bei jedem anderen Zahnimplantatverfahren, eine Gegenanzeige.
Chronische Infektion ist in der Regel keine Kontra-Indikation, je nach Schwere, weil die Ursache der Infektion ist der infizierte Zahn, und der Zahn und das infizierte Gewebe wird vor Implantaten Platzhalter entfernt werden. Daher ist eine Infektion kein Gegenindikator.
BioImplant™ ist die ideale Lösung für einen einzelnen Zahnersatz, wenn ein sofortiges Zahnimplantat erforderlich ist und das Zahnfleisch und der Kiefer beide meist gesund sind, ohne schwere Knochenresorption oder Parodontitis. Generell ist das ein gutes Indiz, wenn der Zahn nicht beweglich ist. BioImplant™ wird nicht empfohlen, wenn Sie Prothesen benötigen.
Die Erfolgsquote liegt bereits bei 90 Prozent. Die frühe Heilungszeit (die ersten 12 Wochen) ist die kritischste. Nach der primären Heilung ist der Verlust des Implantats sehr selten.

Osseointegration ist ein natürlicher Prozess, genau wie die Heilung eines gebrochenen Knochens, und kann nicht überstürzt werden.

Da die Knochenheilung sehr langsam ist, ist der beste und einfachste Weg, die Osseointegration zu beschleunigen, Lücken zu vermeiden, die durch Knochen-oder Knochenersatzstoffe überbrückt werden müssen, oder von Membranen bedeckt werden (die regelmäßig bei der Verwendung von Schraubenimplantaten gefunden werden), und jedes Trauma des Weichteilgewebes zu vermeiden ( z.B. aufsteigende Klappen) und vor allem an den Knochen, die durch Bohren verursacht werden.

Da es sich um ein einzelnes Implantat handelt, kommt es immer zu einer reduzierten Belastung des Kronenstummes. Eine weitere reduzierte Belastung auf Molaren und Prämolaren ist möglich; Der Patient wird angewiesen, harte Nahrung zu meiden und 12 Wochen lang auf der anderen Seite zu kauen. Aus ästhetischen Gründen oder wenn der Patient nicht konform ist, kann eine provisorische oder schützende Schiene ratsam sein.
Bei der Bestuhlung des Implantats hinterlässt der Kontakt zwischen dem Metallfahrer und der viel härteren Zirkonia manchmal Spuren (da Zirkonia fast so hart ist wie Diamant). Diese Markierungen können bei der Vorbereitung des Kronenstummes jederzeit durch ein Zahnbruchwerkzeug entfernt werden.
Der Kronenstumpf kann jederzeit mit herkömmlichen Zahngeräten auf Ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Es werden keine Prothesen benötigt.
Sie können jede herkömmliche Krone, die normalerweise auf natürlichen Zähnen befestigt wird, fixieren.
Die endgültige Krone kann regelmäßig nach 8-12 Wochen, je nach persönlicher Situation, durchgeführt werden.
Es ist höchst unplausibel, dass ein BioImplant™ jemals durch sein Profil eines natürlichen Zahnes (in der Regel ein nicht gleichmäßiges Oval) zerbricht, da diese natürliche Geometrie viel stärker ist als der ursprüngliche Zahn, sowie jedes Schrauben-Implantat.
Wir haben versucht, Papiere in führenden Zeitschriften zu veröffentlichen, sind aber immer wieder auf Widerstand gegen diese innovative Idee aus „The Establishment“ gestoßen. Die zahnärztliche Industrie macht sich daran, einfache Titanschraubenvarianten zum Preis von 200 Euro (ein Handy der Middel-Klasse!) und die von der Industrie angeworbenen Experten zu verkaufen, die einfach dazu führen, mit riskanten und kostspieligen Operationen Geld zu verdienen und verwirrende Bohrsequenzen zu lehren. Reiselinien füllen.